| | |

Übersicht      <<      2007 (3)      >> 

Finalschießen (Scheibe/Einzel)


Sieht man einmal von den ÖSTM ab, sind Turniere mit anschließendem Finalschießen eine seltene Ausnahme im Turnierkalender des ÖBSV. Stellt die außergewöhnliche Situation eines Finalschießens an sich bereits eine nervliche Herausforderung dar, kommt dazu noch die Unsicherheit bedingt durch die ungewohnten Regeln. Vielleicht können ja die nachfolgenden Erklärungen dazu beitragen, einige Fragen bereits im Vorfeld auszuräumen.

Die Regeln zum Finalschießen sind über das gesamte Regelbuch verstreut. Schwerpunktmäßig verweise ich auf die Artikel 7.5.2 bzw. 8.5.2.

Wann wird ein Finalschießen durchgeführt?

Ob ein Finalschießen stattfindet, kündigt der Veranstalter in der Ausschreibung an. Bei ÖSTM wird i.d.R. ein Finale sowohl im Einzel- als auch in der Mannschaft geschossen.

Wie qualifiziere ich mich für ein Finale?

In der Qualifikationsrunde qualifizieren sich die besten 8, 16 oder 32 Schützen für das Finale. Wieviele tatsächlich ins Finale aufsteigen wird vor Beginn der Qualifikationsrunde bekannt gegeben und richtet sich nach der Anzahl der Starter. Zu beachten ist speziell bei ÖSTM, dass für das Finale alle Altersgruppen herangezogen werden, die in der Qualifikationsrunde die gleichen Entfernungen wie die Allgemeine Klasse geschossen haben und ihren Meister nicht über eine Finalrunde ermitteln. So werden bspw. in der Halle auch die Ergebnisse der Kadetten, Junioren und Senioren in der Aufstellung für das Finale berücksichtigt.

Was läuft das Finale grundlegend ab?

Im Finale schießen je zwei Schützen gegeneinander. Der jeweilige Sieger aus einer Paarung steigt in die nächste Runde auf, wo er auf den Sieger einer anderen Paarung trifft.

Wer schießt gegen wen?

Die jeweiligen Paarungen ergeben sich basierend auf der Reihung aus dem Grunddurchgang gemäß den Auswahltabellen im Regelbuch.

Wer steht links, wer rechts?

In der ersten Runde steht links der mit dem besseren Score aus der Qualifikationsrunde. Danach ergibt sich die Position auf der Linie aus der Auswahltabelle.

Ausscheidungs- und Finalrunden - was ist was?

Die FITA-Regeln unterscheiden im Finale zwischen Ausscheidungs- und Finalrunden. In den Ausscheidungsrunden schießen beide Schützen gleichzeitig auf die gleiche Scheibe ihre 2 Passen zu je 6 Pfeilen. Dazu stehen ihnen jeweils 4 Minuten zur Verfügung. Die Ampel zeigt die letzten 30 Sekunden durch das gebe Licht an.

In den Finalrunden, bei uns als "Ping-Pong" bezeichnet, schießen die Schützen abwechselnd auf ihre Scheibe. Je Pfeil stehen dabei 30 Sekunden zur Verfügung. Ein Finale im Ping-Pong-Modus wird in Österreich ausschließlich über die Pfeifsignale des Schiedsrichters geregelt.

Wer beginnt in der ersten Passe einer Finalrunde?

In den Finalrunden werden von jedem Schützen 4 Passen zu je 3 Pfeilen geschossen. Der Schütze mit dem höheren Score aus der Qualifikationsrunde teilt dem Schiedsrichter mit, ob er oder sein Gegner mit dem Schießen beginnen soll. Geschossen wird dann abwechselnd jeweils 1 Pfeil, solange bis jeder der beiden Schützen seine 3 Pfeile in dieser Passe geschossen hat.

Wer beginnt in den folgenden Passen?

Der Schütze mit dem niedrigeren Gesamtscore aus der aktuellen Begegnung beginnt dann jeweils in der folgenden Passe mit dem Schießen. Sind die Schützen ringgleich, beginnt jener Schütze, der auch die erste Passe begonnen hat. Dies wiederholt sich, bis nach 12 Pfeilen der Sieger feststeht.

Wer beginnt im Falle eines Stechens?

Sollten die Schützen nach 12 Pfeilen ringgleich sein, dann beginnt wiederum jener Schütze, der auch in der ersten Passe mit dem Schießen begonnen hat. Das Stechen wird fortgesetzt, bis der Sieger ermittelt ist, wobei immer wieder jener Schütze beginnt, der auch in der ersten Passe begonnen hatte.


Diese kurze Beschreibung lässt natürlich viele Fragen offen: Wie läuft das Mannschaftsschießen ab? Was hat es mit den gelben und roten Karten auf sich? Diese und andere Fragen werde ich in einem der nächsten Artikel beantworten.



Die nachfolgend angeführten Beispiele veranschaulichen nochmal die Regeln.

Qualifikationsdurchgang
A: 1187 Ringe
B: 1092 Ringe
=> A steht links gemäß Auswahltabelle
=> B steht rechts
Geschossen wird in der Finalrunde abwechselnd je 1 Pfeil, wobei der erstgenannte Schütze beginnt.

Beispiel 1: (Schütze: Passe / Gesamt)
Finalrunde: A darf wählen und entscheidet, dass A beginnt.
1. Passe A: 27 / 27
B: 28 / 28
2. Passe A: 28 / 55
B: 27 / 55
3. Passe A: 27 / 82
B: 24 / 79
4. Passe B: 26 / 105
A: 26 / 108

=> A gewinnt

Beispiel 2: (Schütze: Passe / Gesamt)
Finalrunde: A darf wählen und entscheidet, dass B beginnt.
1. Passe B: 29 / 29
A: 25 / 25
2. Passe A: 25 / 50
B: 25 / 54
3. Passe A: 28 / 78
B: 26 / 80
4. Passe A: 27 / 105
B: 25 / 105
Stechen 1 B: 8
A: 8
Stechen 2 B: 9
A: 8
=> B gewinnt
Übersicht      <<      2007 (3)      >>